Rockig, klassisch und virtuos

Musikkapelle Nüsttal gestaltete Kirchenkonzert in Hofaschenbach / Stimmige Mischung


HOFASCHENBACH Die Musikkapelle Nüsttal muss sich bei ihrem alljährlichen Kirchenkonzert in der Hofaschenbacher Pfarrkirche nie Sorgen wegen mangelnden Zuspruchs machen. Auch beim 14. Konzert am Sonntagabend war der Kirchenraum fast bis auf den letzten Platz besetzt. Von den hochklassigen Musikern kompetent und stilsicher dargeboten, hat das abwechslungsreiche Programm den Zuhörern unterhaltsame eineinhalb Stunden bereitet. So ganz aus der Stille eines Novemberabends, weg von der Straße, konnten in der Pfarrkirche wunderbare musikalische Eindrücke zur Erholung und Erbauung mitgenommen werden.

 

14. Kirchenkonzert 2009 imageSchon das stillschweigende Warten auf die Akteure wirkte beruhigend, während behutsames Nachstimmen der Instrumente eine hervorragende Akustik erahnen ließ und die Spannung erhöhte. Im Programm waren verschiedene Stilrichtungen und Musikepochen vertreten. Dirigent Martin Genßler hatte viel Fingerspitzengefühl bei der Auswahl der Stücke bewiesen. Die Mischung hat gestimmt und die Dauer der einzelnen Vorträge auch. Und da war auch die Identifikation der Mitwirkenden mit der Musik zu spüren, es steckten Arbeit und Mühe dahinter, aber auch viel Lust. Mitwirkende waren neben der Musikkapelle Nüsttal das vhs-Nachwuchsblasorchester MaNü (Mackenzell/Nüsttal), das Blechbläserensemble und Saxophonquartett sowie Miriam und Helmut Ströher als Solisten an Oboe und Orgel.

Passend zum Mendelssohn-Bartholdy-Jahr ließen die Musiker des Blechbläserensembles zu Anfang die Motette „Denn er hat seinen Engeln befohlen" erklingen. Der darauf folgende „Kings-March" von Jeremiah Clarke vermit-telte den Zuhörern eine überaus feierliche Stimmung. Das Ergebnis guter Nachwuchsarbeit zeigte sich bei den Darbietungen des vhs-Nachwuchsblasorchesters. Mit drei Stücken präsentierten sich die jungen Musiker von ihrer besten Seite und bereicherten das Konzert mit der brillanten Wiedergabe von „The little Musician", Ja-red Spears „Spiritual" und der Choralberarbeitung „Chester variations" von Elliot Del Borgo. Beeindruckend war der Vortrag von Miriam und Helmut Ströher, die mit Oboe und Orgel in virtuoser Weise Vivaldis „Winter" aus die „Vier Jahres-zeiten" darboten. Die Zuhörer waren so ergriffen, dass man eine Nadel hätte fallen hören können. Vater und Tochter bewiesen mit dem „Barrelhouse Rag", dass man einer Oboe und einer Kirchenorgel auch einen RoclentRoll entlocken kann.

Rockig und sehr modern präsentierte sich auch das Saxophonquartett (Willi Genßler, Pia Sauer, Julia Laibach, Ute Krönung) mit Stücken von den BeeGees und Take That-Sänger Gary Barlow. Die Solisten der Musikkapelle Nüsttal kamen bei Stücken von Mozart, Tschaikowsky und Huckeby zum Einsatz, hier stellten Julia Lai-bach mit dem Horn, Yannik Helm an der Klarinette und Patrick Weber an der Trompete ihr Können unter Beweis. Mit Werken von Händel und Mendelssohn Bartholdy sowie Gospel-Variationen beendete die Musikkapelle das gelungene Konzert, mit dem die Organisation „Ärzte ohne Grenzen" unterstützt wurde.

Quelle: Hünfelder Zeitung

Eingescannter Originalartikel: hier herunterladen

Anstehende Termine

Keine Termine

Werbung

Social Media

f logotwitter-bird-white-on-blue YouTube-social-squircle red 128px

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com